Yucatan(Mexiko)


Die Kukulcán-Pyramide der Maya im Urwald von Chichén Itzá:

Kukulcán war bei dem Volk der Maya die gefiederte Schlange, das
ist der Gott der Auferstehung und Inkarnation(bei den Atzteken in
einer anderen Region Mexikos hiess dieser Gott "Quetzalcoatl").

Diese Stufenpyramide  ist 24 m hoch und hat 91 Stufen. Oben ist
ein Kultraum.
Die Mayazeit hier war vom ca. 6. bis zum 13. Jahrhundert.
Chichén Itzá hatte offenbar vom 8. - 11. Jhd. eine
überegionale Bedeutung im Maya-Land.

Die Pyramide ist ein Unesco-Kulturdenkmal.
Das Besteigen hat die mexikanische Regierung mittlerweile untersagt.

Chichén Itzá bedeutet in Maya-Sprache: "Am Rande des Brunnens
der Itzá". Itzá nannte sich das Maya-Volk, das hier lebte und diese
Stufenpyramide errichtete.



Seitenansicht der Stufenpyramide. Spanisch nennt man sie "El castillo", "die Burg".
Was natürlich Unsinn ist, denn sie war ja nur ein kultischer Bau.

In der Nähe dieses Geländes befindet sich auch die "Cenote Sagrada", der "Heilige
Brunnen". Cenotes sind tiefe grosse wassergefüllte Löcher. Es gibt sehr viele Cenotes
im Urwald von Yucatan. Die mexikanische Bevölkerung, die in Yucatan lebt, sind
zu einem grossen Teil Nachkommen der Maya und man sieht es ihnen auch an!


                                 Die Rückseite der Stufenpyramide


                                       Der "Kriegertempel"


Der sog. Venus-Tempel hatte nichts mit Liebe zu tun aber astronomische Funktion


                        Der Kommerz ist allgegenwärtig, sogar im Urwald.




             Diese Internetseite wird später fortgeführt